Gastritol

Anwendungsgebiete

Stimmungsschwankungen und nervöser Unruhe

Wichtigste Inhaltstoffe

  • Hypericin
  • Hyperforin

Johanniskraut - Hypericum perforatum



Johanniskraut für mehr Gelassenheit und Lebensfreude

Die Pflanzenheilkunde setzt den Extrakt aus Johanniskraut zur Behandlung von Stimmungsschwankungen und nervösen Unruhezuständen ein. Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Johanniskrauts sind u. a. Hypericin und Hyperforin.

Johanniskraut hat einen positiven Einfluß auf die Stimmungslage. Wegen seiner beruhigenden, angstlösenden und die Stimmungslage aufhellenden Eigenschaften ist Johanniskraut besonders gut zur Behandlung von Stimmungsschwankungen und nervösen Unruhezuständen geeignet.



Johanniskraut gestern und heute

Die Heilkräfte der Arzneipflanze Johanniskraut werden seit über 2000 Jahren genutzt und sehr geschätzt. Der Arzt Dioskurides (1. Jh. n. Ch.) beschrieb in seiner Materia medica die Einsatzmöglichkeiten von Johanniskraut in der Antike: Ischias und Brandwunden. Die christlichen Völker des Abendlandes haben die Pflanze Johannes dem Täufer gewidmet. Möglicherweise ist die Bezeichnung Johanniskraut im englischen-keltischen Raum geprägt worden. Im 6. Jahrhundert war Johanniskraut bereits in Irland unter dem Namen "St John's Wort" bekannt.

Rezepturen mit Johanniskraut sind in jedem mittelalterlichen Kräuterbuch zu finden. Im Lorscher Arzneibuch aus der Zeit um 790/795 wird Johanniskraut bereits bei dem heute aktuellen Anwendungsgebiet "Melancholie" (Stimmungsschwankungen) empfohlen.

Heute gehört Johanniskraut zu den großen Arzneipflanzen der modernen Pflanzenheilkunde. Umfangreiche wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit bei Stimmungsschwankungen und nervöser Unruhe.